Geschichte der Mühle

Die Bammer Bockwindmühle
1334 erstmals urkundlich erwähnt und damit die wahrscheinlich älteste erhaltene Bockwindmühle in der Mark Brandenburg
1375 Erwähnung der Mühle im Landbuch
1540 Erwähnung der Mühle im Kirchenprotokoll, der Müller mußte den Kirchenzehnten entrichten
1569 Ausbesserungsarbeiten durch den Mühlenbauer Joachim Gläsern traditionell verewigt der sich in einem Balken mit Jahreszahl und Namen dieser ist leider in den Nachkriegswirren verschwunden
1701 Ausbesserungsarbeiten durch den Mühlenbauer Jacob Leuwe dieser Balken ist noch vorhanden
1931 Stillegung der Windmühle, die vorher schon einige Jahre mit einem Elektromotor betrieben wurde und Übergabe an den Rathenower Heimat- und Museumsverein

1988

 

2007

 

2009

 

2017

 

2018 Dezember

umfangreiche Renovierungsarbeiten und Einrichtung einer Mühlenstube

 

Zerstörung der Flügel durch den Wirbelsturm "Kyrill"

 

Sicherungsarbeiten an der Windmühle

 

Beginn der Bauarbeiten zur Restaurierung

 

Abschluss der Bauarbeiten